Highlights

  • Foto: M. Mahlke

    Wie Fotos im Kopf ohne Kamera entstehen …

    Es gibt an einem Tag Momente, die bleiben haften. Als ich morgens vom Zug durch den Tunnel zur Photokina ging, bot sich mir genau das Bild, das sie gerade sehen. Weil ich mein Smartphone in der Hand hatte, nahm ich diese Ansicht sofort auf. Was war das, was sollte das? […]

  • Soziale Zeit und Übergänge in der fotografischen Entwicklung am Beispiel der Photokina

    Soziale Zeit und Übergänge in der fotografischen Entwicklung am Beispiel der Photokina

    Es gibt den Kalender und es gibt den sozialen Kalender mit eigenen sozialen Landschaften. Für Fotofreunde und die Fotoindustrie ist die soziale Zeit unterteilt in die Zeit vor, nach und zwischen der Photokina. Und so ist mancher Blick lohnenswert. Dieses Foto zeigt die Werbung am Südeingang der Photokina 2008. Damals […]

  • die virtuelle welt der photokina 2016

    Photokina 2016 – erstaunlich entspannt

    Die Photokina 2016 ist für mich ein guter Ort, um soziale Gebrauchsweisen der Fotografie zu beobachten. Man konnte z. B. gut Privilegien bei Informationen sehen. So gab es für privilegierte Blogger exklusive Informationen, damit sie auch die Neuerungen mit Werbung gekoppelt in die Welt bringen konnten so wie hier zu […]

  • Arme Art – Weltatlasse der Streetphotography und der Arbeit als Beispiele für Ästhetik in der Fotokunst?

    Arme Art – Weltatlasse der Streetphotography und der Arbeit als Beispiele für Ästhetik in der Fotokunst?

    Wolfgang Tillmans fotografiert in der U-Bahn die Achselhöhle eines Passagiers, der sich an der oberen Stange festhält. Thomas Ruff fotografiert die Lichter der Stadt Düsseldorf mit Grünstich. Gregory Crewdson fotografiert die menschenleeren Ruinen von dem Dorf Cinecitta in Italien. Das sind Beispiele für die Art der Streetphotography wie sie in […]

  • Drei Blicke auf die Stadt – Soziale Landschaft in Leipzig

    Drei Blicke auf die Stadt – Soziale Landschaft in Leipzig

    Drei Fotos mit drei Geschichten aus Leipzig. Roger und Renate Rössing haben am Leipziger Bahnhof vor vielen Jahren ein Foto mit Menschen auf der Reise zwischen Licht und Schatten gemacht. Dieses Foto war für mich die Inspiration, um ein ebenso repräsentatives Foto über das neue Leipzig und Menschen unterwegs zwischen […]

  • Foto: Michael Mahlke

    Der Zufall als Motiv in der Komposition – Fineart Streetfotografie – die drei besten Fotos

    Wenn ich nur drei Fotos aussuchen dürfte, um Fineart-Streetfotografie aus dem echten Leben zu zeigen, dann wären es die folgenden drei Fotografien: 1. Foto – Harmonie Es war dieser Moment. Ich blickte auf das Kind, das mit dem Rücken zum Fenster saß und die ganze Harmonie dieses Streetfestivals symbolisierte. Und […]

  • Foto: Michael Mahlke

    Die Punkfrisur als Mikrogeste – Autorenfotografie

    Es kann so unglaublich interessant sein Themen auszugraben, die vor einigen Jahrzehnten in der fotografischen Diskussion mal eine Rolle spielten. Ich überprüfe diese dann immer an meinen existenziellen und existenzialistischen Fragen und meinem Leben mit der Fotografie. Dabei bin ich nun wieder auf Frau Parak gestoßen. Diese Dame kann so […]

  • Mit Kamera und Schreibmaschine durch Europa von Erich Grisar, hg. von Andrea Zupancic

    Mit Kamera und Schreibmaschine durch Europa von Erich Grisar, hg. von Andrea Zupancic

    „Aber wessen Dasein Arbeit heißt, dessen Ende ist immer Elend.“ Das schrieb Erich Grisar 1932 und wir dachten in der Bundesrepublik, daß wir diesen Zustand überwunden hätten. Doch dann kam die Sozialdemokratie und führte gemeinsam mit den Grünen unter dem Jubel von CDU und FDP die Armut wieder ein. Neoliberalismus […]

  • Smartphone-Fotografie zwischen Alltag,  Markttrends und digitaler Enteignung

    Smartphone-Fotografie zwischen Alltag, Markttrends und digitaler Enteignung

    Gestern Abend bei einem Konzert mit Uni-Orchester und Uni-Chor in einer großen Kirche. Es waren meistens Frauen, die Eindrücke festhalten wollten. Sie zogen bei passender Gelegenheit ihr Smartphone aus der Tasche, richteten es kurz auf die Musikerinnen und Musiker, fotografierten kurz lautlos und ohne Blitz und es war gut. Andere […]

  • Foto: Michael Mahlke

    Wie viel Kamera braucht der Mensch? – Neue Trends und einige Gedanken dazu vor der photokina 2016

    Wo enden die Kompaktkameras? «Handys sind das Substitut der Kompaktkameras» Diese Aussage ist nicht von irgendjemand sondern vom Retter der Firma Leica, Dr. Andreas Kaufmann. Und er sagt dies im Zusammenhang mit der Kooperation zum Thema Huawei P9. Ist dies das Ende der Kompaktkameras und überleben nur die anderen Kameratypen?

  • Streetfotografie ist keine Spannerfotografie

    Streetfotografie ist keine Spannerfotografie

    Ist es das Ende der Straßenfotografie, wenn man Personen nicht ungefragt fotografieren darf? Im Zeitalter der überall nutzbaren Digitalkameras sind neue soziale Verhaltensweisen und neue Einstellungen der sozialen Gebrauchsweisen der Fotografie zu diesem Thema erforderlich. Bemerkenswerterweise finde ich eine gute Antwort dazu aus einer Zeit als es noch keine Digitalfotografie […]

  • Foto Grafik Michael Mahlke

    Warum das Lesen so wichtig für das Fotografieren ist

    Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, dann liest du nicht genug – „If your pictures aren’t good enough, you aren’t reading enough“ – Tod Papageorge Durch dieses Zitat wurde mir dieser Zusammenhang bewußt. Interessanterweise wurde Tod Papageorge, studierter Spezialist für englische Literatur, dies alles bei der Streetfotografie bewußt. Lesen […]

  • Foto: M. Mahlke

    Wie wir die Welt sehen

    Die Anschauung ist die Grundlage jeder Erkenntnis. Was bedeutet es, wenn wir in einer visuellen Zeit leben? Was sehen wir, wie sehen wir es, was kommt bei uns in den Kopf und wie kommt es bei uns in den Kopf? Dieses Foto ist auf einer Tanzvorführung aufgenommen worden.  Früher ging […]

  • Foto: Michael Mahlke

    Erinnerungskultur in digitalen Zeiten und die Rolle der Fotografie

    Fragen Wenn ein Haus leergeräumt wird, finden sich oft an den Wänden und in den Schubladen alte Fotos, die keiner mehr will. Diese Fotos hatten für die Besitzer aber einen persönlichen Erinnerungswert. Wenn heute ein Unternehmen seine Geschichte aufarbeiten will, dann wird ein Historikerbüro beauftragt, das die vorgefundenen Materialien sichtet […]

  • Foto: Michael Mahlke

    Darf man noch einfach auf ein Foto schauen? – Wissenschaft und Lebenspraxis

    Wir leben in Zeiten der Bilderfluten. Kommunikation findet viel über Fotos statt, die zeitgleich verschickt und empfangen werden. Aber was sagen diese Fotos aus? Wenn man Wissenschaftler fragt, kommt man nicht viel weiter. Das Landesmedienzentrum Baden Württemberg hat dazu eine Übersicht erstellt, die wirklich gut ist und einem jede Lust […]

Neue Empfehlungen