Warum manche Fotos nur in Farbe gut wirken

Warum manche Fotos nur in Farbe gut wirken

Posted by

Schwarzweiss betont Strukturen und Farbe Flächen. Was passiert wenn man beides mischt? Geht das überhaupt?

Ja und zwar in der Realität.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Dieses Foto zeigt genau diese Mischung. Im Vordergrund ist eine Frau in Schwarzweiss und im Hintergrund ist eine Frau in Farbe.

Genau dieser Kontrast bringt dieses Foto zum Klingen. Wir sehen die wunderschönen langen Beine der beiden Frauen und zugleich ist alles beachtet was gute Strassenfotografie ausmacht.

Nun gehen wir mal weiter.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Auf diesem Foto sehen wir schon mehr in Schwarzweiss. Die Stange drängt sich stärker in den Vordergrund und die Schuhe werden dominanter. Aber der Rest an Farbe an den Beinen der Frau im Hintergrund gibt noch genügend Kontrast für eine gewisse Dynamik.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Und nun das dritte Foto komplett in Schwarzweiss.

Wie wirkt es? Die Stange und die Schuhe dominieren, der Kontrast zwischen den Beinen im Vordergrund und den Beinen im Hintergrund springt nicht mehr ins Auge. Das Foto ist insgesamt sehr flach.

Es wirkt einfach nicht – finde ich.

Das erste Foto, das alles vereint, was theoretisch so nicht geht, ist in meinen Augen mit Abstand das beste der Fotos.

Insofern wäre diese Situation nichts für eine Serie mit monochromen/schwarzweissen Fotografien. Es ist richtig gute Streetfotografie (sonst würde ich es hier nicht zeigen) aber eben nur weil die Farbe entscheidend ist für die Wirkung der Situation im Kontrast mit der schwarzweissen Kleidung.

 

 

Dies ist eine urheberrechtlich geschützte Arbeit. Bitte unterstützen Sie uns durch Verlinkung und Hinweis an anderer Stelle.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*